„Biervana“: Neuer Craft-Bier-Shop mit eigenem Tasting-Room

Feinerhopfen stellt Biervana vor.

Feiner Hopfen

Biervana - Ordentlich sortierte Regale Biervana – Ordentlich sortierte Regale

Wenn in München ein neuer Shop eröffnet, ist das in der Regel nichts Besonderes. Wenn aber ein neuer Craft-Biershop in Schwabing aufmacht, dann ist das in der noch jungen deutschen Craft-Bierbranche schon ein echtes Highlight. Noch wirkt der nur 34 Quadratmeter große Laden in der Hohenzollernstrasse 61 ein wenig unaufgeräumt. In der Mitte des Raumes baute Inhaber Matthias Thieme einen Tisch aus Bierkästen und einer Holzplatte zusammen. Drum herum zieren fürsorglich geordnete Regale mit vielen Spezialitäten aus allen Winkeln der Welt die Wände. Auf dem Boden stehen Kartons aus einer neuen Lieferung mit belgischen, amerikanischen und italienischen Sorten, mit denen die wenigen noch leeren Fächer der Regale gefüllt werden soll.

Mit dem „Biervana“ bekommt München jetzt einen neuen Craft-Bier-Shop, der künftig mit einer großen Vielfalt an Bieren die Herzen von Craft-Fans beglücken soll. Mittelpunkt dieser neuen Bierwelt wird schon bald ein Tasting-Room sein…

View original post 311 more words

Advertisements

Lesestoff: Test / Stiftung Warentest über Bier und Craftbeer

Lesestoff aus dem neuesten Heft der Stiftung Warentest:  http://www.test.de/Bier-Bock-auf-Hopfenstopfen-4708759-0/ 

Lesestoff: Im neuen Stern heisst es “Bitte kein Pils!”

Auf Seite 128 + 129 geht es im aktuelle Stern (#22 / 2014) um die neuen bzw. wiederentdeckten Biersorten und die neuen Brauer.

Vorgestellt werden u.a. der Propeller Nachtflug, Crew Republic X 2.0, Ahornberger Märzen und Camba Bavaria Oak Aged.

Viele, wenn auch nicht alle vorgestellten Marken gibt es z.B. bei Biervana in München (www.biervana.eu). Auf jeden Fall findet man dort aber alle empfohlenen Biersorten. Egal ob Märzenbier, Barley Wine, obergäriges Kölsch oder Stout. 

Stern 22_2014 Bitte kein Pils! 2014-05-23 08.12.18 2014-05-23 08.11.49 Stern 22 Bitte kein Pils

Craft-Bier-Fest Wien: Genuss-Event mit Absturzcharakter

Lesenswerter Bericht über den Craft-Bier-Event in Wien.

Feiner Hopfen

Vielfältige Craft-Biere aus aller Welt Vielfältige Craft-Biere aus aller Welt

Die Veranstalter des ersten Wiener Craft-Bier-Fests haben sich wohl einen der gefährlichsten Orte der österreichischen Hauptstadt für ihr Event ausgesucht. Am hochgelegenen Kai des Donaukanals, ohne jegliche Absicherung, zog sich das Festival etwa 300 Meter – open air – direkt am Wasser entlang. Wer hier nach erhöhtem Biergenuss ins Wanken kam hatte schlechte Karten. Bei feuchtkalten Temperaturen dürfte die Wassertemperatur kaum über fünf Grad gelegen haben – jeder Absturz ein Risiko. Zum Glück ging es beim Wiener Craft-Bier-Fest aber nicht um Schwimmwettbewerbe, sondern der Bier-Genuss stand an erster Stelle. Die gute Botschaft: Trotz miesem Wetter kamen rund 4000 Besucher und ersoffen ist an diesem Wochenende im Mai niemand.

Craft-Bier überall wo man hinsieht Craft-Bier überall wo man hinsieht

Am Standort „Adria Wien“ trafen sich mehr als 30 heimische und internationale Brauereien, die über einhundert Spezialitäten präsentierten. Die Veranstalter – Martin Voigt, Micky Klemsch und Max Wurzer – sind mit dem…

View original post 646 more words

Am Freitag 16. Mai eröffnet Biervana in München

Der erste reine Bierspezialitäten- und Craftbeer-Store in München wird am kommenden Freitag (16. Mai ab 12 Uhr) seine Pforten aufsperren.

Mehr dazu hier: www.biervana.eu  und hier: https://www.facebook.com/biervana

Aus dem Sortiment:

Aus Deutschland z.B. Hopfenstopfer, Camba Bavaria, Braukunstkeller, Riedenburger, Schönramer, Kehrwieder, Maisel & Friends, Crew Republic, Riegele Braumanufaktur, Schlenkerla, Ale Mania.
Aus Belgien u.a. Rochefort, Rodenbach, Westmalle, Liefmans, Duvel, Castle, Chimay, Orval, Grimbergen, …
Aus USA: Red Hook, Sierra Nevada, Widmer Brothers, Anchor Brewing, Rogue, Flying Dog, Anderson Valley, Alaskan, sowie in Bälde: Evil Twin
Aus UK u.a. Brewdog, Orkney Brewers, Greene King, Samuel Smith, Belhaven.
Und aus dem “restichen” Europa folgen in Kürze z.B. Omnipollo aus Schweden, O’Hara’s aus Irland, Toccalmatto aus Italien, Emelisse und Maximus aus den Niederlanden sowie Gusswerk aus Österreich. 

 

Veranstaltungshinweis: Noch 39 Tage bis zum Hallertauer Bierfestival (13. – 15. Juni 2014)

Bayerns größtes Bierverkostungs-Festival findet
bereits zum dritten Mal in Attenkirchen statt …. schreibt der Veranstalter in seiner Pressemitteilung. Naja ob man da nicht die Braukunst Live übersehen hat ?

Weiter schreibt der Veranstalter:
“Rund 80 verschiedene Biere von 29 Brauereien · Rahmenprogramm mit
mehr als 20 Gruppen auf drei Musikbühnen bei freiem Eintritt · vielfältiges
Kinderprogramm · erstmals Brauer-Marktplatz mit Spezialbieren ·
Hallertauer Marktstände · Auftakt-Open-Air am Freitag
Attenkirchen – „Tausende haben am Wochenende das Tor zur Hallertau
eingerannt. Der Besucheransturm hat das 2. Hallertauer Bierfestival in
Attenkirchen zu einem Triumph gemacht“, schrieb die Presse vor zwei
Jahren. Und die Besucher zeigten sich durchwegs begeistert vom Konzept
des größten Bierverkostungsfestivals in Bayern, das viele
Alleinstellungsmerkmale aufweist: die einzigartige Biervielfalt, das
abwechslungsreiche Musik- und Unterhaltungsprogramm, die ganz
besondere Atmosphäre im Zentrum des „Bierdorfes Attenkirchen“ und
ganz sicher auch der nicht-kommerzielle Charakter der Veranstaltung.
Veranstalter ist die Gemeinde Attenkirchen und annähernd 400 Bürger aller
Vereine im Ort engagieren sich ehrenamtlich für diese Veranstaltung: bei
der Organisation, beim Auf- und Abbau, beim Bierausschank, bei der
Logistik oder der Werbung. Deshalb findet dieses Spektakel, das für die
2.600-Einwohner-Gemeinde ein ganz erheblicher Kraftakt ist, auch nur alle
zwei Jahre statt. In rund fünf Wochen ist es nun wieder soweit. Das 3.
Hallertauer Bierfestival findet vom 13. – 15. Juni statt – mit einem neuem
Rekord von mehr als 80 Bieren von Brauereien der Hallertau und
ausgewählten Gast-Brauereien. Auch das Rahmenprogramm steht bereits
weitgehend: Rund 20 Musikgruppen unterschiedlichster Stilrichtungen
werden die Besucher auf drei Bühnen bei freiem Eintritt unterhalten. Dazu
gibt es zahlreiche Marktstände mit Kunsthandwerk und kulinarischen
Spezialitäten der Region. Das betreute Kinderprogramm wird wieder im
Pfarrgarten angeboten. Die Bewirtung der Besucher übernehmen einmal
mehr die örtlichen Gastronomen.
Bewährtes Konzept mit neuen Impulsen
Das bewährte Konzept des Bierverkostungsfestivals wird beibehalten. Der
Besucher kommt auf das Festivalgelände, erwirbt ein Festkrügerl (0,25l, €
2,50) sowie beliebig viele Biertaler (€ 2,00), für die er an den vier
Großschänken jeweils ein Bier seiner Wahl bekommt. Eine Orientierung,
welche der 80 Biere, die an den vier Großschänken sowie auf dem neu
geschaffenen Brauer-Marktplatz angeboten werden, liefert der
großformatige Aushang bzw. das ausführliche Festprogramm, das gratis
verteilt wird. „So viele unterschiedliche Biere hatten wir bisher noch nicht“,
verrät Getränkeverleger Bernhard Nieder, der sich wieder um die
Getränkelogistik kümmert, „doch unsere Besucher haben heuer ja drei Tage
Zeit, ihre Favoriten zu verkosten!.“
29 Brauereien sind in diesem Jahr, in der Regel mit mindestens zwei
Biersorten, beteiligt: Von der kleinen Hausbrauerei über die
inhabergeführte Spezialitätenbrauerei bis hin zu überregional bekannten
Braustätten (siehe Liste). Neu ist das Angebot von sogenannten Craft-
Bieren, also „handwerklich“ erzeugten Spezialbieren wie Pale Ales, Porter
oder Stout, die auf dem Brauer-Marktplatz von Experten der jeweiligen
Brauereien präsentiert werden. „Wir setzen mit diesem besonderen Bier
Angebot auf einen Trend, dem auch in Deutschland immer mehr
Bierliebhaber folgen“, erläutert Festival-Initiator Alexander Herzog, „Es ist
uns gelungen, einige der kreativsten Brauereien Deutschlands mit ihren
außergewöhnlichen Bier-Kreationen für das Hallertauer Bierfestival zu
gewinnen.“ Hunderte von Bierfässern werden in den Tagen vor dem
Festival in Attenkirchen angeliefert und von Logistiker Nieder mit seinen
Mitarbeitern entgegengenommen und kommisioniert. Die bestehenden
Lagermöglichkeiten reichen dafür nicht mehr aus, so dass auch in diesem
Jahr die örtliche Sporthalle als Getränkedepot dient. Dort findet auch eine
Woche vor Festivalbeginn eine Schulung der besonderen Art statt: Die
freiwilligen Mitarbeiter bekommen einen Crash-Kurs in Sachen Bierkunde
und Schanktechnik.

Bier als Alleinstellungsmerkmal
Das „Hallertauer Festivalbier“ gibt es auch in diesem Jahr. Heuer wird es
ein dunkles Ale-Bier sein mit fruchtbetonten Aromahopfen, das von der
Schlossbrauerei Au-Hallertau mit Unterstützung der HVG eigens für das
Festival eingebraut wurde. Diese limitierte Rarität gibt es ab Anfang Mai in
ausgesuchten Getränkemärkten der Region im 6er-Träger zu erwerben und
kann natürlich auch auf dem Festival probiert werden. Statt dem sehr
überschaubaren Bierangebot der meisten Volksfeste setzen die
Attenkirchener auf Vielfalt. „Dies ist eindeutig das Alleinstellungsmerkmal
dieses Festivals“, betont Organisator Herzog, „wir veranstalten Bayerns
größte Bierverkostung.“ Dafür finden sich nicht nur in der Region
zahlreiche Anhänger: Aus Norwegen kommt eine 90-köpfige Reisegruppe
eigens zum Bierfestival angereist. Japanische, österreichische und
italienische Besucher haben ebenfalls schon gebucht.
Den Besuch des 3. Hallertauer Bierfestivals lohnt zudem das breit angelegte
Rahmenprogramm für die ganze Familie. Auf drei Festivalbühnen, im
Pfarrgarten („Bayernwerk-Bühne“), im Dorfzentrum („Immobilien
Stanglmaier-Bühne“) und vorm Gasthof „Zum Spitzbuam“ („BrauKon-
Bühne“) werden 20 Bands verschiedener Stilrichtungen zu hören und
sehen sein (s. Liste), für die Wolfgang Braun vom Organisationsteam
verantwortlich zeichnet und der sogar „noch weitere Highlights wie die
beliebte Hunde-Show von Heidi Deml“ verspricht.

„Hallertaus Liebling“ und „Bayerns schönster Bierbauch“
Für die Besucher des Hallertauer Bierfestivals gibt es wieder die Möglichkeit,
mit einem Wahlzettel ihren persönlichen Favoriten, „Hallertaus Liebling“,
unter allen teilnehmenden Bieren zu wählen. Die Gewinnerbrauerei
erwartet eine Auszeichnung, unter allen Stimmzetteln werden attraktive
Preise verlost.
Die Wahl von „Bayerns schönstem Bierbauch“ wird auch beim 3.
Hallertauer Bierfestival am Sonntag Nachmittag stattfinden. „Wir wollen
damit keineswegs abwegige Klischees vom fettleibigen Biertrinker
bedienen“, erklärt Alexander Herzog, „es ist einfach eine Riesen-Gaudi, bei
der die Jury übrigens gerade nicht nach Bauchumfang bewerten wird.“

Kontakt
Veranstalter: Attenkirchen Tourismus GmbH, Geschäftsführerin: Brigitte Niedermeier,
familie.niedermeier@t-online.de
Kontakt für Kultur- und Rahmenprogramm (ehrenamtlich): Wolfgang Braun,
braunabaer@t-online.de, Tel. 08168 675
Kontakt für Brauereien/Getränkelogistik (ehrenamtlich): Bernhard Nieder
info@getraenke-nieder.de, Tel: 0171 – 8010214 oder 08168 – 96096
Kontakt für Medien, Sponsoring, Konzeption (ehrenamtlich): Alexander Herzog
Tel: 08168 4299959 oder 0160 945 675 23 , alexander.herzog@imago87.de
Kontakt für Markt (ehrenamtlich): Birgit Salzbrunn
Tel. 08168 1729 oder 0163 178 3137, birgit.salzbrunn@freenet.de

Beteiligte Brauereien
Familienbrauerei Georg Meinel
Alte Plauener Straße 24
95028 Hof
Bürgerbräu Wolnzach AG
Am Brunnen 2, 85283 Wolnzach
Papelitzky Hausbrauerei
Wolfersdorf
Hofbrauhaus Freising
Postfach 14 55, 85314 Freising
Schlossbrauerei Au-Hallertau
Schlossbräugasse 2, 84072 Au-Hallertau
Schlossbrauerei Herrngiersdorf,
Schlossallee 5, 84097 Herrngiersdorf,
Schlossbrauerei Hohenthanner
Brauhausstr. 1, 84098 Hohenthann,
Schwarzbräu
Marktplatz 6, 86441 Zusmarshausen
Klosterbrauerei Scheyern
Scheyernplatz 1, 85298 Scheyern,
Klosterbrauerei Weltenburg
Asamstr. 39, 3309 Kelheim
Kuchlbauer, Weissbierbrauerei
Römerstr. 5-9, 93326 Abensberg
Lampl Bräu
Bründweg 1, 85283 Larsbach
Landshuter Brauhaus
Pulverturmstr. 6, 84028 Landshut,
Müllerbräu
Hauptplatz 36, 85276 Pfaffenhofen,
Ottenbräu,
Schulhausplatz 2 a, 93326 Abensberg,
Herrnbräu
Manchinger Str. 95, 85053 Ingolstadt
Brauwerkstatt
Am Bräuberg 5, 85410 Haag a.d. Amper,
Graf Arco
Haupstr. 14, 94428 Eichendorf Adldorf
Forschungsbrauerei Weihenstephan
85311 Freising
Weihenstephan, Bay. Staatsbrauerei
Alte Akademie 2, 85311 Freising,
Wittmann, Brauerei
Ländgasse 50, 84028 Landshut,
Zieglerbräu,
Schrafstr. 22, 84048 Mainburg.
Brauerei Riegele
Fröhlichstr. 26, 86150 Augsburg
Schönram Brauerei
Salzburger Str. 10, 83367
Petting/Schönram
Riedenburger Brauhaus
Hammerweg 5, 93339 Riedenburg
Privatbrauerei Nordbräu
Gutstr. 5, 85055 Ingolstadt
Hofbräuhaus Traunstein
Hofgasse 6-11 Traunstein
Hallertauer Brauer-Marktplatz
Craft-Biere – präsentiert von BrauKon
Braufaktum, Frankfurt · Brauhaus Riegele, Augsburg · Camba Bavaria, Truchtlaching
Müllerbräu, Pfaffenhofen · Riedenburger Brauhaus, Riedenburg
Schlossbrauerei Au-Hallertau · Schneider Weissbierbrauerei, Kelheim

Tasting: Hopfenauflauf Pale Ale von Brew Age

Direkt von der Brauerei: Craftbeer aus Österreich. Kommt mit dezenten 35 IBU daher. Im Glas Kupfer-Bernsteinfarben (25 EBC). Die Zutaten laut Etikett sind: Brauwasser, Gerstenmalz, Hopfen (Chinook, Citra und Centennial) und Hefe. Die Brauerei hat ihren Sitz in Wien (www.brewage.at), gebraut wird aber (noch) als Kuckucksbrauer in Salzburg.

Das Bier ist – wie geschrieben – bernsteinfarben, gleichmäßig hefetrüb und hat etwas cremigen, weißen Schaum der aber relativ rasch verfliegt.

Aroma: Bei soviel C-Hopfen keine Überraschung…jede Menge Citrusfrucht, Fichte/Pinie und ein schöner Malzkörper. Sehr rein und hopfenaromatisch.

Im Antrunk ist das Bier sehr frisch, schlank, sortentypisch und gut abgerundet.

Die Rezenz ist frisch / leicht prickelnd.

Der Nachtrunk ist relativ kräftig, rund, feinbitter, immer noch citrusfruchtig und gut ausgewogen.

Mein Prädikat: Sehr gutes, erfrischendes Pale Ale aus Wien bzw. Österreich.