Tasting: Absolvinator Doppelbock von Meinel-Bräu aus Hof

Zur Feier des Tages gibt es heute einen Doppelbock. Doppelter Grund dafür: Daniel vom Usox-Bierblog wird feiert heute seinen 30ten Geburtstag. (http://www.usox.org/ ). Und im TV (BR / 3tes Programm um 19 Uhr) kommt heute wieder der Starkbieranstich vom Nockherberg mitsamt Politiker-Derblecken. ==> http://de.wikipedia.org/wiki/Derblecken

Daher muss ein Doppelbock ins Glas. Aber nicht der Salvator um den sich im Fernsehen alles dreht und auch keines der anderen bekannten Starkbiere aus München, sondern der Absolvinator von Meinel Bräu kommt heute auf den Tisch. Er hat solide 8 % vol. alc und kommt einer 0,5 l Euro-Flasche auf den Markt.

Im Glas eingeschenkt ist das Bier sehr klar, rotbraun / kastanienbraun und hat eine feste / cremige hellbraune Schaumkrone die gut am Glas haftet. Bei ratebeer.com hat das Bier recht gute Bewertungen erhalten, auch wenn es nicht für die weltweiten Top 50 Biere in der Kategorie Doppelbock reicht (Auf Platz 1 ist aktuell der Ayinger Celebrator, auf Rang 2 der Andechser Doppelbock Dunkel – well deserved würde ich sagen).

Das schreibt die Brauerei über ihr Bier:

Absolvinator ist ein kräftiges, malzaromatisches dunkles Starkbier, in der Tradition der Fastenbiere vor Ostern. Als einziges Bier, das den Namen einer Schülerverbindung (RAAV Absolvia Hof 1869) trägt, wird es eingebraut aus dunklen Spezialmalzen und nach dem klassischem Brauverfahren produziert. Vier Monate gereift, kommt es zu Beginn der Fastenzeit beim traditionellen Starkbieranstich zum Ausstoß.

Das Aroma ist malzaromatisch, süßlich, florale Hopfennoten sind im Spiel, der Alkoholgehalt lässt sich auch in der Nase schon gut wahrnehmen, last but not least kommen einige Röstmalznoten vom dunklen Malz dazu.

Die Rezenz ist angenehm-soft.

Der Antrunk ist vollmundig, malzaromatisch, betont schwer, weich und sehr sortentypisch.

Nachtrunk: ausgewogen, rund, kräftig und malzaromatisch betont und ohne anhängende Bittere – auch wenn im Nachklang etwas Hopfenbittere im Spiel ist.

Mein Prädikat: Sehr guter dunkler Doppelbock der sich gefährlich gut trinken lässt.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s