Tasting: Weil ja grad Karneval / Fasching ist … ein Kölsch im Test.

Und zwar von der Braustelle Köln. Das Helios Kölsch. Helau und Alaaf. Grundsätzlich wohl ein Bier zu dem mir der Zugang etwas fehlt. (==> Warum nur der “Bohei” um dieses simple Bier?)

Gekauft “in der Faschingszeit” bei Getränke-Liebick in Germering (b. München). Das Bier kommt in einer 0,33 l Flasche auf den Markt und hat 4,8 % vol. alc. Bewertungen zum Bier findet man z.B. hier. http://www.ratebeer.com/beer/braustelle-helios/42474/     Mehr zur Brauerei findet man hier: http://www.braustelle.com/brauereibiere.html      2014-02-28 17.49.08

Optik: Goldfarben, leicht opal, grobporiger, weißer Schaum. Schaum haftet gut am Glasrand. 

Aroma: Vor allem sehr viel Getreide. Dann noch etwas “Kräuterhopfen” und einen Hauch teigige Hefe.

Rezenz: frisch / leicht perlend.

Antrunk: leicht, schlank, malzaromatisch, frisch, sortentypisch.

Nachtrunk: rund, trocken, feinherb-feinbitter.

Mein Prädikat: Für mich ein typisches Kölsch. Frisch und süffig. Aber auch etwas eindimensional und ohne einen besonderen “Kick”.

Advertisements

4 thoughts on “Tasting: Weil ja grad Karneval / Fasching ist … ein Kölsch im Test.

  1. Ein Kölsch ist kein simples Bier, Kölsch ist ein Lebensgefühl!!!
    Unbedingt mal nach Köln fahren und eine Brauhaustour machen, und dabei die Braustelle keinesfalls auslassen!
    Welcher “Bohei” wird bei Euch in Bayern um Kölsch gemacht?

  2. Ich wollte auch nicht das Kölsche Lebensgefühl in Frage stellen. Aber mit Bohei meinte ich die Kölsch-Konvention (http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6lsch_(Bier)) die m.E. auch vor zu viel Wettbewerb schützt / schützen soll und der Vielfalt beim Kölsch eher nicht zuträglich ist. Und das “simple Bier” bezieht sich auf ein doch recht einfaches Rezept (obergärige Hefe, helles Malz) der vergleichsweise simple zu bewältigen ist.

    • Ja das stimmt wohl, ein Kölsch ist dem Rezept nach ein einfaches Bier. Dennoch gibt es in Köln Braumeister die es verstehen aus den wenigen Zutaten ein echt erstklassiges Bier zu brauen. Solltest Du mal in Köln sein wäre ein Besuch bei Päffgen, Sünner, Malzmühle oder eben die Braustelle schwer zu empfehlen.
      Die Touri-Brauhäuser kann man getrost vergessen.

      • Danke Tom. Offenbar war ich bisher nur in den Touri-Fallen. Werde das beim nächsten Mal versuchen “besser zu machen”.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s