Tasting: Porter von Main Seidla (Brauhaus Binkert)

Heute ein Porter aus Breitengüßbach in Franken. Vom Main Seidla Brauhaus Binkert. Also ein für Franken eher ungewöhnlicher Bierstil. Mehr zu diesem Bierstil findet man z.B. hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Porter_(Bier).

Dort heißt es: Porter ist ein dunkles, oft tiefschwarzes Bier mit einem malzigen oder sogar röstmalzbetontem Geschmack. Traditionell war Porter häufig stark gehopft und daher herb. Heute steht der Begriff für verschiedene Arten von Bier. Im englischen Sprachraum bezeichnet es ein meist (aber nicht immer) obergäriges Bier mit einem Alkoholgehalt von 5 % Vol. In anderen Ländern, so auch in Deutschland, steht „Porter“ für ein teilweise untergäriges, dunkles Starkbier mit 7 % – 9 % Vol. Alkohol. Diese Variante ist vor allem im Ostseeraum populär und wird deswegen im englischen Sprachraum als „baltic porter“ bezeichnet. In Deutschland existierte schon vor dem Ersten Weltkrieg eine süße Portervariante, die auch noch heute hergestellt wird.[1] Besonders alkoholarme und extraktreiche deutsche Porter wurden auch als Ammen-, Malz-Extrakt- bzw. Gesundheitsbier beworben.

Das Bier aus Breitengüßbach gehört – das schon mal vorweg – nicht zu der süßen Porterfraktion. Es könnte auch als besonders kräftiges Dunkel auf den Markt kommen.

Verkauft wird es in der leicht nostalgischen 0,5 l Euro-Flasche. Das Bier hat 5,3 % vol. alc. und eine Stammwürze von 12,9 P.  Auf dem Etiket erfährt man noch das es “dunkel & malzbetont” ist und das die Zutaten Wasser, Gerstenmalz, Röstmalz, Hopfen und Hefe sind. Die Bewertungen bei ratebeer.com sind einigermaßen positiv: http://www.ratebeer.com/beer/main-seidla-porter/212804/  Auf der Website (s.u.) wird noch verraten, daß es ein obergäriges Porter ist.

Mehr zu Brauerei und Bier findet man übrigens hier: http://www.mainseidla.de/

Im Glas ist das Bier rotbraun, leicht und gleichmäßig trüb und hat eine schnell verschwindende hellbraune Schaumkrone. 

Aroma: Sehr viel Röstaromen. Kaffee, Nüsse,Getreide, Malzaroma und Brotaromen kommen hinzu. Etwas Hopfenaroma ist auch wahrnehmbar.

Rezenz: Frisch / leicht prickelnd. Auf jeden Fall nicht zu soft.

Antrunk: Vollmundig, mlazaromatisch, weich, rel. sortentypisch, rel. schwer. Betont bitter und fast keinerlei malzige Süße.

Nachtrunk: rund, feinherb und feinbitter, kräftig betont.

Mein Prädikat: Kräftig, würzig, bitter. Dieser Porter-Stil gefällt mir besser als der häufig anzutreffende süße Porter-Stil. Kommt bei mir gerne wieder ins Glas.

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s