Tasting: Feuchter Traum (Wet Hop Pale Ale) von der Kreativbrauerei Kehrwieder

Nach dem bereits vorgestellten “Paragraph 14” von Camba (https://bierausbayern.wordpress.com/2013/11/08/tasting-paragraph-14-new-hop-pils-von-der-camba-bavaria/heute im Test: Das nächste Grünhopfen- oder Frischhopfenbier. Diesmal ein Pale Ale von der Kehrwieder Brauerei aus Hamburg. Allerdings ist das (noch?) eine sogenannte Kuckucksbrauerei. Denn gebraut wurde das Bier in der Brauerei Nittenau. 

Mehr zum Bier findet man hier: http://www.kreativbrauerei.de/Was/Kehrwieder-Bier/detail/178/Feuchter-Traum.html

Dort schreibt die Brauerei über ihr Bier:

… ein Jahrgangsbier, für das wir am 10.September 2013 bei Josef Huber in Oberwangenbach/Hallertau frischen Hopfen geerntet, haben damit unser Auto bis unters Dach beladen, sind direkt zu unseren Freunden ins Brauhaus Nittenau gefahren und haben ohne jede Behandlung oder Trocknung mit dem Brauen begonnen. Vom Feld bis in die Sudpfanne sind keine acht Stunden vergangen … war unsere erste Namensidee und dann kam die Künstlerin Katja Marx (farbflasher.de) mit einem besonderen Geschenk zu Ollis Geburtstag -die Biergöttin Ninkasi auf Schiefer gemalt – und alles passte zusammen das Bier, der Name, das Bild … ist ein limitiertes Kreativbier, das es vor der Hopfenernte 2014 nicht wieder geben wird.

Zur Herstellungs-Brauerei geht es übrigens hier lang: http://www.nittenauer-bier.de/

Die Flasche ist auf dem vorderen Etikett mit einem Motiv der Biergöttin Ninkasi gestaltet (siehe oben). Ungewöhnlich aber gut gelungen. Das Etikett auf der Rückseite ist sehr informativ und ausführlich.

Das Bier kommt in einer 0,33 l Flasche auf den Markt, hat 5,6 % vol. alc und 40 IBUs. Okay für ein Pale Ale würde ich sagen.

Optik: Dunkles Gold, opalisierend und mit relativ kurz haltbarem, cremigem Schaum. Der Schaum haftet gut am Glas.

Aroma: Der frische deutsche Cascade-Hopfen kommt hier voll zum Tragen. Sehr viel Citrusfrüchte, etwas Fichte / Tanne / Pinie und etwas Getreide.

Rezenz: Soft / Angenehm

Antrunk: Mild und weich, schlank, frisch, sortentypisch, fruchtig.

Nachtrunk: Ausgewogen, rund, feinbitter, insgesamt harmonisch.

Mein Prädikat: Gutes Cascade-betontes Grünhopfen Pale Ale. Gibt es wohl erst Ende 2014 wieder.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s