Tasting: Grünhopfen Pils von der Landbrauerei Schönram

Nach dem “Paragraph 14” Bier von der Camba Bavaria (https://bierausbayern.wordpress.com/2013/11/08/tasting-paragraph-14-new-hop-pils-von-der-camba-bavaria/) kommt heute das nächste Grünhopfen Pils in den “Test”. Bereits in der zweiten Auflage kommt es auf den Markt, da bereits letztes Jahr ein Grünhopfen Pils verkauft wurde. Mehr dazu und zu den Bewertungen findet man z.B. hier: http://www.ratebeer.com/beer/schonramer-grunhopfen-pils/172550/

Das Bier wurde laut ratebeer.com “Gewürzt mit frisch gezupften nicht gedarrten Hersbrucker und Select Doldenhopfen.” Auf der Flasche findet man diese Information leider nicht.

Grünhopfen Pils von Schönramer

Das Bier kommt in 0,33 l Flaschen auf den Markt, die Vorderseite ziert, wie jetzt wohl bei Schönramer üblich, ein leicht verfremdetes historisches Fotomotiv. Über die Zutaten erfährt man auf der Flasche wenig, aber ein auf der Rückseite aufgedruckter QR-Code führt den mobilen Nutzer zu einer sehr ausführlichen Website: http://www.brauerei-schoenram.de/besonderes_film_gruenhopfen_pils.htm

Dort schreibt die Brauerei über ihr Bier:

Unser Grünhopfen-Pils ist doch etwas anders. Schon beim Brauen gibt´s Neues zu entdecken, da wir anders als bei unserem normalen Pils auch zusätzlich frisch gezupften, nicht getrockneten Hallertauer Aromahopfen, nämlich einen Spalter Select und einen Hersbrucker verwenden. Beim Abläutern und im Whirlpool erfährt diese Bierspezialität eine zweite und dritte Naturhopfengabe und deshalb auch ihren unverwechselbaren Geschmack!

Und nun Augen zu und los geht’s mit dem ersten Schluck von unserem Grünhopfen-Pils. Eine feine Perlage transportiert den Hopfen auf den Gaumen, fruchtige Nuancen, nach Waldbeere und Heidelbeere, je nach Reife des Bieres auch etwas Erdbeere, erfreuen ihn nachhaltig. Kirschwasser und etwas Pfefferminze runden ihn ab. Der Nachhall im Abgang überrascht mit Zitrusfrucht, aber auch die Heidelbeere ist anhaltend. Es kommt recht trocken daher, wie man es von einem Pils auch erwartet.
Es ist von schlankem Charakter, aber trotzdem spürt man den durchtrainierten Körper. Ja, das ist er! Der Geschmack der Hopfenernte

In diesem Sinne, Prost und wohl bekommt´s!

  • Naturtrübes Pils mit Hallertauer Grünhopfen gebraut

  • Fruchtiges, schlankes aber gleichzeitig volles Pils

  • 5,4 % Alkohol

  • 11,9 ° Plato Stammwürze

  • 45 IBU Bittereinheiten

Optik: Im Glas ist das Bier hellgoldfarben, leicht trüb / opal, der Schaum hat eine weiße Farbe, ist feinporig/cremig und haftet am Glasrand. 

Aroma: Grasig, Heu, Minze, Kräuter

Rezenz: angenehm – leicht perlend

Antrunk: leicht, schlank, abgerundet, frisch, rel. sortentypisch

Nachtrunk: ausgewogen, trocken, feinherb, feinbitter, frisch, durchaus süffig

Mein Prädikat: Gut gelungenes, frisches und ungewöhnliches Pils aus Oberbayern. Leider nur begrenzte Zeit und in begrenzter Menge verfügbar.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s