Tasting: Münchner Revoluzzer – Braumeister Edition No.01 von Paulaner

Nach der Braukatz No.01 gestern heute ein weiteres Bier mit der No.01 im Namen. Ein Helles von Paulaner das so ein bisschen auf Craftbier macht. Ob so ein Bier dann schon das Ende der Aktivitäten der “Brauerei im Eiswerk” einläutet muss sich aber wohl noch zeigen. (https://bierausbayern.wordpress.com/2013/02/13/tasting-eiswerk-1881/ )

Zumindest das Rücken-Etikett ist sehr ausführlich: 2013-11-09 16.13.15

Da wird jeder Hopfen (Hallertauer Tradition, Saazer) aufgelistet, da wird jede Malzsorte (Pilsner und Münchner Malz) angegeben. Sogar die Bittereinheiten (23) sind angegeben. Weiter so!

Das schreibt die Brauerei auf der Website bzw. der Flasche selbst über ihr neues Bier:

Einmalig gebraut und streng limitiert, ist der Münchner Revoluzzer eine Hommage des Paulaner Braumeisters Hendrik Seifer an das Hellbier. Das untergärige Spezialbier besticht durch seine Bernsteinfarbe und eine leichte Hefetrübung. Die Kalthopfung mit dem Ur-Edelhopfen Saazer sorgt für eine erfrischende Hopfenblume. Ein malzbetonter Antrunk, ein cremig-samtiges Mundgefühl und eine abgerundete Bittere zeichnen den Münchner Revoluzzer aus.

Was fehlt noch an techn. Daten? Es kommt in der 0,5 l NRW Flasche daher und hat 12,5% Stammwürze und 5,5 vol. alc.

Die Meinungen über das Bier sind z.T. recht positiv: http://www.ratebeer.com/beer/paulaner-braumeister-edition-no-1/234377/ und zum Teil eher gemischt: http://hobbybrauer.de/modules.php?name=eBoard&file=viewthread&tid=20744&page=1

Im Glas zeigt sich das Bier mit orange-bernsteinfarbener Optik, es ist leicht trüb / opalisierend, hat eine wenig stabile weiße Schaumkrone die so gut wie gar nicht am Glas haftet. Die Rezenz ist angenehm-frisch. Das Aroma ist nicht so wie man es normalerweise von einem gestopften Bier erwarten würde: Ganz dezente Hopfennoten (Citrus, Heu, Gras) und ansonsten rein und leicht süßlich. Auch das Malz kommt wenig in der Nase zur Geltung.

Antrunk: schlank, abgerundet, frisch, recht weich

Nachtrunk: ausgewogen, harmonisch, feinbitter, hopfig.

Ein Zitat aus dem hobbybrauer-Forum das ich ganz passend finde:

Also es ist weit weg von einem IPA, es ist auch weg vom Hofbräuhaus UG Hallodri. Was es aber ist, es ist ein herrliches herbes Bier. Obwohl es seine Münchner Herkunft von der Malzigkeit nicht verheimlichen kann, würde ich sagen ein gutes Pils- oder nein, ein helles Münchner Pils- Helles.

Mein Prädikat: Viel Lärm um … wenig. Gutes und v.a. wohl auf Massenkompatibilität getrimmtes Bier mit frischer Hopfennote. Ideales Sommerbier das man einfach so wegzischen kann. Wer aber nach der vollmundigen Revoluzzer-Ankündigung mehr / viel erwartet hat, der wird enttäuscht werden. Für den Preis von knapp 6 Euro für ein Sixpack aber ganz OK.

2013-11-09 16.12.27 2013-11-09 16.12.42 2013-11-09 16.12.49

Advertisements

2 thoughts on “Tasting: Münchner Revoluzzer – Braumeister Edition No.01 von Paulaner

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s