Tasting: Wieninger Ruperti Pils

Die sehr rührige Brauerei Wieninger hat mit dem Ruperti-Pils einen echten “Hidden Champion” am Start. Erwartet man von einer Brauerei aus dem oberbayr. Teisendorf (zwischen Chiemsee und Salzburg gelegen) eher nicht.

Die Flaschen-Gestaltung ist – wie zu erwarten – sehr traditionell. Zumindest erfährt man auf dem Rückenetikett neben dem üblich Marketing-Blabla (“Ein Pils vom Feinsten. Ausgewählte Hopfensorten und erstklassige Spezialmalze garantierenen ein exklusives Trinkerlebnis.   …”) das dass Bier nicht pasteurisiert wurde. Lob dafür. Und Punktabzüge für den Nichtssagenden Rest-Text.

Geschmacklich ist das Bier dort wo es sein soll: Sehr schön Hopfenbetont mit 35 BE. Goldfarben und klar. Recht bitter (mit leicht metallischen Noten). Es hat 5,0 % Vol. Alc. Und wie der Text auf der Website richtig sagt hat es eine “feinherbe Hopfenbittere im Nachtrunk.”

Etwas mehr zu Bier und Brauerei findet man hier: http://www.wieninger.de/wieningerbier.html

Prädikat: Sehr schönes Pils aus einer Gegend in der man wohl eher ein tolles Helles oder Weißbier erwartet.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s